Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Brauerei / Geschichte / Erneuerung Sudhaus 

VOLLSTÄNDIG ERNEUERTES SUDHAUS

Seit Ende 2006 hat die Klosterbrauerei Andechs ein rundum erneuertes Sudhauses. Die hohe Qualität der Andechser Klosterbiere ist damit gesichert und die Bierspezialitäten bleiben optisch und geschmacklich unverändert.

Modernste Brautechnologie wurde erfolgreich an die benediktinische Brautradition angepasst. Energie spart das neue Sudhaus obendrein. Es kommt mit etwa 20 % weniger Ernergie aus.


Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotostrecke zu starten.

Zwischen dem 21.11. und 18.12.2006 wurden das Sudhaus und die angrenzenden Produktionsabteilungen umfangreich erneuert,  darunter die Steuerung in Sudhaus, Hefekeller, CIP-Anlage (CIP steht für „cleaning in place“ und beschreibt ein komplexes Rohr- und Tankreinigungs-system), Gär- und Lagerkeller und Wasserhaus.

Auf den neuesten Stand der Brautechnologie wurden gebracht:

  • Die Schrotmühle, die das Malz zerkleinert, wurde erneuert und sorgt nun für noch konstantere Mahlergebnisse.
  • Die Maischepfannen haben neue Rührflügel erhalten, die die Maische noch schonender umwälzen. In den Maischepfannen wird die Maische, die Verbindung von Malzschrot und Brauwasser, vorsichtig erhitzt. Die Maischepfanne ist für das in der Klosterbrauerei Andechs für den Andechser Doppelbock Dunkel und das Andechser Dunkel angewendete Dreimaischverfahren besonders wichtig, denn dadurch erhalten die dunklen Andechser Klosterbiere ihren typischen Geschmack.
  • Im Läuterbottich arbeitet ein neues Läutersystem, mit dem das sogenannte Abläuten noch schneller und effizienter vor sich geht. Im Läuterbottich werden die festen und flüssigen Bestandteile der Maische getrennt und so die Würze gewonnen.
  • Die Würzepfanne hat ein neues Kochsystem erhalten, einen sogenannten "Innenkocher", der wesentlich zur Energieeinsparung beiträgt. In der Würzpfanne wird die Würze gekocht und der Hopfen zugegeben. Die Klosterbauerei Andechs verwendet ausschließlich Aromahopfen aus der Hallertau.

Über 280 Ventile wurden ausgetauscht und durch insgesamt 20 Kilometer Kabel mit einer hochmodernen "S7 - Steuerung" verbunden. Mit einem Energiespeichersystem, zu dem auch der Energiespeichertank mit 3 Meter Durchmesser, 10 Meter Höhe und 66.000 Liter Fassungsvermögen gehört, werden nun alle Potentiale zur Energieeinsparung ausgeschöpft.

In weniger als einem Monat konnten die Umbaumaßnahmen durchgeführt werden. Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Firmen verlief effizient und reibungslos. Die Erneuerung des Sudhauses hat mehrere hunderttausend Euro gekostet. Für die Klosterbrauerei Andechs ist dies eine zukunftsweisende Investition, um die Qualität der Andechser Klosterbiere auch künftig zu sichern.