Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Veranstaltungen / Orgelkonzerte 

Orgelkonzert - Debüt von Sul Bi Yi in der Wallfahrtskirche

Ihr 1. Orgelkonzert gibt Sul Bi Yi, unsere neue Kirchenmusikerin , am 1. Advent, dem 27. November, um 14 Uhr an der Jann-Orgel der Wallfahrtskirche mit Werken von Reger, Bach und Dupré. Der Eintritt ist frei. Spenden für die Instandhaltung der Orgel sind herzlich willkommen.

Die Jann-Orgel in der Andechser Wallfahrtskirche (Foto: Martin Döring)

Das Programm

Auf dem Programm stehen von Max Reger (1873-1916) Toccata und Fuge in d-moll op. 59 Nr. 5 und 6 und die Melodia in B-Dur aus den Neun Stücken für die Orgel op. 129 Nr. 4. Von J.S. Bach (1685-1750) spielt Sul Bi Yi Präludium und Fuge in C-Dur BWV 547. Einen adventlichen Akzent setzt die Organistin dann mit Bachs berühmten Choralvorspiel „Wachet auf ruft uns die Stimme“ (BWV 645). Adventlich-weihnachtlich bleibt es bis zum Schluss mit „Variation sur un Noël“ von Marcel Dupré (1886-1971).

„Max Reger ist einer meiner Lieblingskomponisten“

Sul Bi Yi ist seit Mitte August Kirchenmusikerin an der Andechser Wallfahrtskirche

Schon zu Lebzeiten hat sich Max Reger mit Vorwürfen auseinandersetzen müssen, seine Werke seien zu komplex. Ja, man habe ihm sogar vorgehalten, er schreibe absichtlich so schwer.

„Max Reger ist einer meiner Lieblingskomponisten“, so Sul Bi Yi. "Zum Regerjahr - 100 Jahre nach seinem Tod - wollte ich mit einem seiner Werke das Konzert eröffnen und erleben lassen, dass er keine einzige Note zu viel komponiert hat.“

Da Max Reger sich stark vom Orgelwerk Johann Sebastian Bachs inspirieren ließ, folgen zwei Werke des großen Orgelmeisters der Barockzeit.

Präludium und Fuge C-Dur (BWV 547) zeigen meisterhaft, wie sich ein groß angelegter musikalischer Spannungsbogen aus nur einer Handvoll fast ausschließlich verwendeter Motive entfaltet.

Mit dem berühmten Choralvorspiel von Johann Sebastian Bach zu dem bekannten Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ erhält das Orgelkonzert seinen ersten adventlichen Akzent.

Adventliche Akzente

Marcel Dupré komponierte die „Variation sur un Noel” im Jahr 1922. Seine Komposition zeigt, mit wie viel Fantasie und Einfühlsvermögen der berühmte Orgel-Virtuose die alte Melodie interpretiert und Kontraste in Tonfärbung, Rhythmus, Klangfarbe und Harmonie zum Leuchten bringt, die man dem altehrwürdigen Choral so erst einmal gar nicht zugetraut hätte.

Aber nicht nur als Orgelvirutose hat sich Dupré einen Namen gemacht, sondern auch als Herausgeber der Orgelwerke von Johann Sebastian Bach einen Namen gemacht und auch als Lehrer berühmter Organisten wie Olivier Messiaen oder Marie-Claire Alain.

Er selbst schuf ein umfangreiches Werk für Orgel und prägte den Stil einer ganzen Organisten-Generation. Dupré studierte am Konservatorium in Paris mit Louis Vierne und Charles-Marie Widor und konnte schließlich das gesamte Orgelwerk von Johann Sebastian Bach auswendig.

Kurze Biographie Sul Bi Yi

Sul Bi Yi wurde 1988 in Südkorea geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie bereits im Alter von drei Jahren. 2006 begann sie an der Hochschule für Musik und Theater München zunächst das Studium der katholischen Kirchenmusik, zwei Jahre darauf studierte sie das Konzertfach Orgel bei Prof. Harald Feller. Chorleitung studierte sie bei Prof. Michael Gläser, Orchesterleitung bei Prof. Christoph Adt und das liturgische Orgelspiel bei Wolfgang Hörlin. 2013 schloss sie ihre Studien ab und ist seit 2014 Mitglied der Orgel- Meisterklasse von Bernhard Haas an der Münchner Musikhochschule.

Zahlreiche Preise wurden Sul Bi Yi bisher verliehen. 2016 gewann sie den Internationalen Rheinberger Wettbewerb für Orgel in Vaduz, 2013 erhielt sie den 1. Preis und den Sonderpreis (für die beste Interpretation von Wagner-Liszt) beim Internationalen Orgelwettbewerb in St. Maurice (Schweiz). 2011 wurde ihr beim Gasteigwettbewerb in München ebenfalls ein Sonderpreis verliehen. 2009 gewann Sul Bi Yi den Bertold-Hummel Wettbewerb in Regensburg.

Kirchenmusik

...in der Wallfahrtskirche mehr

Andechser Chorgemeinschaft

... mit spannenden Projekten 2017 mehr