Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Veranstaltungen / Kunst und Bier 

"Kunst und Bier" - live dabei sein, wenn Kunst entsteht

Beim diesjährigen Symposium „Kunst und Bier“ fallen ein Jubiläum und ein Geburtstag zusammen. 15 Jahre wird das Künstler-Treffen am Heiligen Berg Bayerns in diesem Jahr, und Georg Zentgraf, Begründer der gleichnamigen Stiftung und Initiator des Symposiums, feiert seinen 85. Geburtstag.

Aufstellen mit vereinten Kräften. 2016 wird Silvio Ukats "Bieranha" im Skulpturenpark aufgestellt.

Nicht umsonst geht es bei den Arbeiten beim Symposium "Kunst und Bier" in diesem Jahr um Tänzer, Aufsteiger und Entscheider.

Vom 22. bis 29. August veranstalten das Kloster Andechs, die Georg Zentgraf-Stiftung und die Gemeinde Andechs das Symposium „Kunst und Bier“ auf dem Heiligen Berg.

Dabei entstehen in diesem Jahr neue Interpretationen zum Thema „Kunst und Bier“ von den Künstlern Georg Janthur (Wuppertal), Reinhard Osiander (Bremen) und Martijn Smits (Utrecht).

Die drei von der Jury ausgewählten Künstler erstellen ihre Arbeiten am Skulpturenpark unterhalb des Andechser Bräustüberls. Besucher des Heiligen Berges können den Preisträgern ab dem 22. August bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen.

Die Teilnehmer am Symposium 2017 und ihre Entwürfe

Georg Janthur und die „PaternosterBierHimmel-Stele“

Georg Janthur wird aus Eichenholz eine „PaternosterBierHimmel-Stele“ erstehen lassen. Die Holzplastik mit den ungefähren Abmessungen 45 x 400 x 45 cm wird eine Gruppe von Menschen zeigen, Charaktere zwischen Wuppertal und Andechs, die – einem Paternoster gleich – symbolhaft zum Bierhimmel aufsteigen. Von der äußeren Beschaffenheit her wird die Stele weitestgehend naturbelassen bleiben. Nur die einzelnen Figuren wird Georg Janthur mit Acryllack farbig bemalen.

Reinhard Osiander und der "Schäfflertanz"

Reinhard Osiander, der schon 2012 am Symposium teilnehmen konnte, gestaltet einen Schäfflertanz, bestehend aus fünf rund zwei Meter hohen Eichenstelen, auf denen noch einmal rund 40 cm große Figuren zu stehen kommen.

Auf vier Säulen werden vier ähnliche Tänzer der Schäffler in ihrem traditionellen Gewand mit rotem Rock, grünem Hut mit weißem Federbusch und Schürze dargestellt.

Diese vier Stelen werden im Kreis um die zentrale Figur des Fass-Schlägers gestellt. Dieser steht auf einem Fass erhaben über der gesamten Gruppe.

Durch das Arrangement der einzelnen Arbeiten im Kreis entsteht der Eindruck einer Tänzergruppe. Die Verbindung der Figuren durch die geflochtenen Tannenbänder geben der Gruppe den ihr typischen Zusammenhalt.

Martijn Smits und seine Plastik „Die Jasager und wie alles begann…“

Martijn Smits gibt sich mit seiner Plastik „Die Jasager und wie alles begann…“ noch geheimnisvoll. Die Vollplastik, bei deren Gestaltung Materialien wie Eichenholz, Metall und Farbe zum Einsatz kommen sollen, wird in etwa die Abmessungen 190 x 220 x 50 cm erhalten.

Smits möchte genau den Moment festhalten, an dem zwei Mönche entscheiden, ob in Andechs Bier gebraut werden soll oder nicht.

Kinderprogramm der Gemeinde Andechs

Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Andechs arbeiten die Künstler am Donnerstag, 24. August, von 9 Uhr bis 12 Uhr mit Kindern von 7 bis 11 Jahren und leiten sie beim künstlerischen Gestalten an.

Symposium Kunst und Bier

Den Wettbewerb für Künstlerinnen und Künstler gibt es seit 2002. Eingeladen werden Künstler, die sich am öffentlichen Wettbewerb beteiligen und von der Jury ausgewählt werden. Die Gewinner werden nach Andechs eingeladen und fertigen auf dem Maibaum-Platz unterhalb des Klosters ihre Kunstwerke. Die entstandenen Kunstwerke sind Eigentum des Künstlers. Diese stellen die Kunstwerke für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren für die Ausstellung im Kloster- und Gemeindegebiet zur Verfügung. Seit einigen Jahren veranstalten die Künstler an einem Tag ein Ferienprogramm mit Kindern im Alter zwischen 7 und 11 Jahren. Für die Gestaltung erstellen sie ein erlebnispädagogisches Konzept.

Presseinformation zum Symposium 2017

Ansprechpartner

Martin Glaab - Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Straße:Bergstrasse 2
Ort: 82346  Andechs
Telefon:+49 - 8152 376-290
Fax:+49 - 8152 376-450 290
Email:zum Formular
Web:www.andechs.de