Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Nachhaltigkeit / Klosterbrauerei / EMAS-Auszeichnung 2014 

EMAS-Auszeichnung 2014

Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks hat die Klosterbrauerei Andechs am 17. Januar 2014 in Berlin als "innovatives EMAS- Unternehmen" ausgezeichnet.

Pater Valentin Ziegler und Betriebsleiter Alexander Reiss nahmen die EMAS-Auszeichnung in Berlin entgegen. Die Klosterbrauerei ist eines von 18 deutschen Unternehmen, die für ihre innovativen Umweltleistungen geehrt wurden.

EMAS macht den Beitrag zum Umweltschutz transparent

Urkundenverleihung am 17. Januar 2014 in Berlin (vlnr: Alexander Reiss, Betriebsleiter der Klosterbrauerei Andechs, Pater Valentin Ziegler und Ministerialdirigentin Dr. Susanne Lottermoser; Foto: BMUB/Sascha Hilgers)
Urkundenverleihung am 17. Januar 2014 in Berlin (vlnr: Alexander Reiss, Betriebsleiter der Klosterbrauerei Andechs, Pater Valentin Ziegler und Ministerialdirigentin Dr. Susanne Lottermoser; Foto: BMUB/Sascha Hilgers)

Pater Valentin Ziegler freut sich sehr über diese Auszeichnung: "Es gehört zum Grundverständnis klösterlicher Ökonomie, nachhaltig zu wirtschaften und Ressourcen zu schonen. Als mittelständisches und regional verankertes Unternehmen können wir mit EMAS transparent und glaubwürdig zeigen, wie wir zur Bewahrung der Schöpfung beitragen.“
Für Betriebsleiter Alexander Reiss stehen Motivation und Perspektiven im Vordergrund: „Als klösterliches Unternehmen stellen wir uns tagtäglich dem Anspruch nachhaltig zu wirtschaften. Für uns Mitarbeiter ist die Auszeichnung daher ein großer Ansporn. Diese Auszeichnung zeigt uns, dass wir auch mit den geplanten Investitionen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in den nächsten Jahren auf dem richtigen Weg sind.“

Gesamt-Energieverbrauch seit 2008 um 20% gesenkt

Erst im Oktober 2013 wurde die Klosterbrauerei Andechs erneut EMAS-zertifiziert und -registriert. EMAS steht für „Eco-Management Audit Scheme“ und ist das weltweit anspruchsvollste System für Umweltmanagement.

Mit Investitionen von über einer Million Euro konnte die Klosterbrauerei ihren Gesamt-Energieverbrauch seit 2008 trotz konstant hoher Nachfrage nach Andechser Klosterbieren um fast 20 % senken. Die Klosterbrauerei gehört damit zu den derzeit 21 von etwa 650 mittelständischen und großen Brauereien in Deutschland, die die EMAS-Urkunde erhalten haben.

Im Rahmen der EMAS dieser Zertifizierung kamen 2013 alle Produktions- und Umweltmanagementprozesse in der Klosterbrauerei erneut auf den Prüfstand. Seit 2008 hat die Klosterbrauerei im Bereich Energieeffizienz massiv investiert, um umweltschonende Produktionsprozesse mit der eigenen Qualitätsphilosophie zu verbinden. So konnte zum Beispiel der gesamte Energieverbrauch von bisher 57 kWh pro Hektoliter (hl) auf rund 47 kWh pro hl reduziert werden, das sind fast 20 Prozent weniger.

Ökonomisches und ökologisches Handeln - zwei Seiten einer Medaille

Als ältester Wallfahrtsort Bayerns, Wirtschaftsgut der Abtei St. Bonifaz in München, Ausflugsziel für rund eine Million Besucher im Jahr und Produzent hochwertiger Lebensmittel ist das Kloster Andechs auf eine intakte Umwelt angewiesen. Ökonomisches und ökologisches Handeln sind daher für das Kloster zwei Seiten einer Medaille.

Ansprechpartner

Martin Glaab - Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Straße:Bergstrasse 2
Ort: 82346  Andechs
Telefon:+49 - 8152 376-290
Fax:+49 - 8152 376-450 290
Email:zum Formular
Web:www.andechs.de

Presse-Information zur EMAS-Auszeichnung der Klosterbrauerei

Aktuelle Umwelterklärung der Klosterbrauerei Andechs

Infomappe Kloster Andechs

Druckfähige Fotos EMAS-Preisverleihung (Foto: BMUB/Sascha Hilgers)