whatever
AUßENANLAGE DER WALLFAHRTSKIRCHE
Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Kirche & Kloster / Wallfahrtskirche / Außenanlage 

AUßENANLAGE DER WALLFAHRTSKIRCHE

Die Andechser Wallfahrtskirche erhebt sich südlich des Klosters auf der höchsten Stelle des „Heiligen Bergs“. Sie ist dem heiligen Nikolaus von Myra und der heiligen Elisabeth von Thüringen geweiht.

An der Südflanke steht der in seiner Bausubstanz spätgotische Turm. Er gipfelt in einer charakteristischen barocken Zwiebel, die er nach dem großen Brand 1669 erhalten hat. Das heutige Geläut im Turm besteht aus Heiligkreuzglocke (1669), der Marienglocke (1949), Josephsglocke (1952), Hedwigsglocke (1975) und Engelsglocke (2007).


Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotostrecke zu starten.

An den Turm reihen sich östlich Bauten an, die unter einem Pultdach zusammengefasst sind: Vorhalle, Sakristei, Josephskapelle und Paramentenkammer. Die Vöhlin´sche Kapelle überragt die seitlichen Anbauten. Vom Erker dieser Kapelle aus wurde den Pilgern an Festtagen der Heiltumsschatz zur Verehrung gezeigt. Diese Art der „Heiltumsweisung“ war auch an anderen Gnadenorten gebräuchlich wie Aachen, Bamberg oder Regensburg.

Für die „Heitumsweisung“ war 1593 vor dem Südportal eine Terrasse angelegt worden. Aufgrund der mit Jesus Christus zusammenhängenden „Herrenreliquien“ des Heiltumsschatzes wurde er bald als „Fronhof“ (Herrenhof) bezeichnet. An der Westseite der Wallfahrtskirche fassen das so genannte Wachsgewölbe und die ehemalige Wintersakristei (heute das Beichtzimmer) das Gotteshaus ein.

Über diese Anbauten erhebt sich das Kirchenschiff mit seinem steilen Satteldach. Seit dem frühen 17. Jahrhundert ziert im Westen ein Zwiebeldachreiter die Wallfahrtskirche. Im Osten geht das Satteldach über dem Chorschluss in ein Walmdach über. Der Chorschluss wird durch Strebepfeiler an den Ecken abgestützt, was seine spätgotische Entstehungszeit verrät.

INNENRAUM

Erfahren Sie mehr über die Innenausstattung der Andechser Wallfahrtskirche mehr

FÜHRUNGEN

Erleben Sie Führungen durch die Andechser Wallfahrtskirche mehr

Unsere Kunstführer finden Sie auch im Andechser Klosterladen

Großer Kunstführer,
2. Auflage 2005
Kloster Andechs
ca. 96 Seiten, ca. 70 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover
Kleiner Kunstführer,
13. völlig neu bearbeitete Auflage 2005
Kloster Andechs
ca. 36 Seiten, ca. 24 Farbabbildungen, 12 x 17 cm