Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Kirche & Kloster / Benediktiner / Benedikt von Nursia 

BENEDIKT VON NURSIA

Benedikt gehört zu jenen Persönlichkeiten, deren Wirkung ihre Lebenszeit überschreitet.

Seine historischen Spuren sind gering. Aber seine Regel hat die Glaube und Kultur eines ganzen Kontinentes geprägt. Die Quelle für ein biographisches Wissen über Benedikt von Nursia ist das um 594 entstandene zweite Buch der Dialoge von Papst Gregor dem Großen (590-604).

Benedikt von Nursia (* um 480 in Nursia; † 21. März 547) Fresko im Kloster von Subiaco, Umbrien, Italien. Foto: Gerd A.T. Müller GNU Free License. (de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_von_Nursia)
Benedikt von Nursia (* um 480 in Nursia; † 21. März 547) Fresko im Kloster von Subiaco, Umbrien, Italien. Foto: Gerd A.T. Müller GNU Free License. (de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_von_Nursia)

Es handelt sich um ein geistliches Werk, welches die Heilkraft und Prophetengabe des Heiligen in Bildern beschreibt. Die Geschichten lehnen sich oft an biblische Vorbilder an. Benedikt wurde um 480 in Nursia (Norcia) in Umbrien geboren, einer Stadt nordöstlich von Rom. Er bricht das Studium in Rom ab und zieht sich in die Einsamkeit von Subiaco zurück. Schüler sammelten sich um ihn. Gregor beschreibt ihn als einen Menschen, der „schon seit seiner Kindheit das Herz eines alten Mannes besaß“. In den Dialogen erscheint er jemand, der Lebensweisheit durch immer neue Erfahrung lernt.

Um 528 geht er mit einer kleinen Gruppe seiner Schüler auf einen Hügel bei Casinum (Montecassino) zwischen Rom und Neapel baute dort ein Kloster auf. Gemäß der Überlieferung starb er am 21. März 547 Wenn man Benedikt als Verfasser seiner Regel bezeichnet, kann man nicht von heutigen Vorstellungen von Urheberschaft ausgehen, sondern muss die antike Schriftstellerei mit bedenken. Erste Quelle seiner Regel ist die Hl. Schrift. Damit wird erkennbar, dass die Mönchsregel das Bemühen sein will, aus der Schrift zu leben. Für Benedikt war die Schrift die lebendiges Wort Gottes, das von Tag zu Tag neu vernommen wird und aus dem der Gottsuchende Weisung, Kraft und Hoffnung empfängt.

Buchtipps über den Heiligen Benedikt eine unübersehbare Fülle von Literatur erscheinen. Hier eine kurze Übersicht und eine erste Orientierung:

Benedikt von Nursia,
Freiburg 2006
GRÜN ANSELM

Benedikt von Nursia begegnen,
Augsburg 2008
PUZICHA, Michaela
Benedikt von Nursia: Ein Lebensbild,
Oberpframmern 2006
DE VOUGE ADALBERT und BADER WOLFGANG

Das Leben des Heiligen Benedikt,
ELLEGAST BURKHARD
Sitar Gerfried (2009)
Macht des Wortes: Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas
S. 11-21

INTERESSANTE BÜCHER ZUM LEBEN DES HEILIGEN BENEDIKT

finden Sie auch in unserem Klosterladen mehr

BÜCHER ZUR BENEDIKTINISCHEN SPIRITUALITÄT

bietet auch unser Online-Shop mehr