Abtei Sankt Bonifaz

Abtei Sankt Bonifaz

Das Kloster Andechs ist das Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München. Die Abtei Sankt Bonifaz in München und Andechs bildet ein Kloster an zwei Orten. Mit seinen Wirtschaftsbetrieben ermöglicht das Kloster Andechs das pastorale, wissenschaftliche und soziale Engagement der Mönche in Sankt Bonifaz.

Mehr über Sankt Bonifaz

Sankt Bonifaz Wappen
Info Sankt Bonifaz Webseite
zur Startseite des Kloster Andechs Webauftritts
zur Webseite der Abtei Sankt Bonifaz
Home / Kirche & Kloster / Benediktiner 

GOTTSUCHE – BENEDIKTS WEG

Benediktinermönche leben nach der Regel des heiligen Benedikt von Nursia. Der "Patriarch der abendländischen Mönche", wurde um 480 in Nursia in Umbrien, dem heutigen Norcia, geboren.

Benedikt war geprägt von der frühchristlichen Bewegung des Mönchtums und der Suche nach Gott.

(Foto: Michael Westermann)
(Foto: Michael Westermann)

Papst Gregor der Große (590-604), der das benediktinische Mönchtum förderte, schreibt im „Zweiten Buch der Dialoge“ eine legendenhafte Biographie über das Leben des "Vaters" der Benediktinermönche. Dort ist zu lesen, dass Benedikt seine Studien in Rom abbrach, weil er das Verlangen hatte, nur noch Gott zu dienen. Er lebte einige Jahre als Einsiedler in einer Höhle in Subiaco im Anienetal bei Rom. Viele Schüler sammelten sich um ihn, und gründeten kleinere klösterliche Gemeinschaften. Um 529 zog Benedikt mit einigen Mönchen auf den Montecassino, eine Anhöhe über der Stadt Cassino zwischen Rom und Neapel, im heutigen Latium gelegen, und gründete dort an der Stelle vorchristlicher Heiligtümer ein Kloster.

Hier verfasste er für die wachsende Mönchsgemeinschaft die Benediktsregel, die "regula Benedicti", das bedeutendste Dokument des abendländischen Mönchtums. Benedikt starb am 21. März 547 auf Montecassino.

BENEDIKTSREGEL

Seit fast 1.500 Jahren Leitfaden für klösterliches Leben. mehr

BENEDIKTINER IN ANDECHS

Ein Blick in das Leben der Benediktiner auf dem Hl. Berg mehr